Auch wenn Schmerzen beim Stillen infolge von rissigen und gereizten Brustwarzen häufig vorkommen, heißt das nicht, dass Sie sich damit abfinden müssen. Selbst Schmerzen von kurzer Dauer beim Stillen können Ihre Brustwarzen schaden. Bei starken Schmerzen durch wunde und rissige Brustwarzen ist es verständlich, dass Sie das Stillen vielleicht aufgeben möchten. Bevor Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie aber wissen, dass es Möglichkeiten gibt, wunde Brustwarzen zu behandeln.

Was verursacht wunde Brustwarzen?

Neugeborene Babys möchten am Anfang häufig angelegt werden. Die Brustwarzen werden wund und rissig, da Sie an das Stillen nicht gewöhnt sind. Eine weitere häufige Ursache von Schmerzen beim Stillen ist, dass Ihr Baby nicht richtig angelegt ist. Bei dem korrektem Anlegen öffnet sich sein Mund weit und die Brustwarze und der Vorhof wird komplett umschlossen, sodass die Brustwarze tief im Mund des Babys liegt. Es sollte dabei nicht nur an der Brustwarze saugen oder kauen, sondern mit der Zunge die Milch herausbewegen. Seltsamerweise verfügen Babys nicht von Anfang über diese Fähigkeit. Sie und Ihr Baby müssen zu Beginn etwas üben und es kann einige Zeit dauern, bis das Stillen richtig funktioniert.

Was sind die Symptome?

Schmerzende Brustwarzen sind ein typisches Symptom dafür, dass Ihr Baby nicht richtig angelegt ist. Vielleicht bemerken Sie auch, dass Ihre Brustwarzen nach dem Stillen verformt, rissig oder wund sind. Weitere Anzeichen für falsches Anlegen können sein, dass Ihr Baby Ihre Brustwarze beißt, unruhig ist, wuselt oder beim Stillen ein schnalzendes Geräusch von sich gibt. Langfristig kann das dazu führen, dass das Baby nicht ausreichend zunimmt, da es während des Stillens nicht genügend Nahrung zu sich nimmt.

Was hilft gegen Schmerzen beim Stillen?

Sobald Ihr Baby das Anlegen beherrscht, werden die schmerzenden und rissigen Brustwarzen wahrscheinlich der Vergangenheit angehören. Bis dahin helfen Ihnen einige Pflegeprodukte, das Stillen zu genießen. Für eine schnelle Linderung sowie bei Schwellungen und Reizungen können Sie direkt nach dem Stillen Multi-Mam Kompressen auf die Brustwarzen auflegen. Diese Kompressen sorgen für eine feuchte Umgebung, die wunde Brustwarzen beruhigt und die den natürlichen Heilungsprozess unterstützt. Zur Vorbeugung vor Rissen tragen Sie am besten mindestens zweimal täglich etwas Multi-Mam Lanolin oder Multi-Mam Balsam auf Ihre Brustwarzen auf. Multi-Mam Lanolin ist ein natürliches Produkt aus purem Wollwachs, Multi-Mam Balsam ist eine Alternative auf pflanzlicher Basis. Beide Produkte sind für das Baby unbedenklich und müssen vor dem Stillen nicht entfernt werden.